Angebot im Überblick

Gold

Einsatzfelder:
Schmuckindustrie, Elektrotechnik

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Absicherung in Krisenzeiten, eine „eigenständige“ Währung, handelbar in jedem Land der Erde; China entdeckt Gold als Anlageprodukt; Notenbanken halten umfassende Reserven.

 

Silber

Einsatzfelder:
Elektrotechnik, Elektronik, Optik, Medizintechnik, Katalysatoren, Schmuckindustrie

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
In nur noch unglaublichen 13 Jahren sollen die bekannten Silbervorkommen auf der Erde verbraucht sein – so schätzen die Experten! Voraussichtlich wird die Bedarfsentwicklung bei Silber bis 2030 bei + 196% liegen.

 

Palladium

Einsatzfelder:
Autokatalysatoren, Meerwasserentsalzung, Schmuckindustrie

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Das weltweite Vorkommen wird schätzungsweise in etwa 130 Jahre verbraucht sein. Allerdings wird Palladium immer stärker von der Industrie nachgefragt, so dass diese Prognose schon in ein paar Jahren überholt sein sollte.

 

Gallium

Einsatzfelder:
Leuchtdioden, Photovoltaiktechnik, elektr. Hochfrequenzbauteile, ungiftiger Quecksilberersatz, Lasertechnik

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Um die zu erwartende Bedarfsentwicklung der Industrie überhaupt decken zu können, müsste sich die Produktion von Gallium bis zum Jahre 2030 um 2.075% erhöhen

 

Indium

Einsatzfelder:
Flachbildschirme, Touchscreens, Medizintechnik, Solartechnik, Leuchtioden, Handydisplays, Triebwerktechnik, Spezialbeschichtungen

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Man schätzt, dass die Nachfrage der Industrie nach Indium bis zum Jahr 2030 mehr als dreifach so hoch sein wird, wie die derzeitige weltweite Produktion es zulässt.

 

Tellur

Einsatzfelder:
Herstellung von Bleikabeln, als Kupfer-Tellur-Legierung Verbesserung der mechanischen Verarbeitung (Zerspannbarkeit) des Kupfers, Kühlelemente in Kleinkühlschränken. Insbesondere in der Herstellung von Foto- bzw. Dünnschicht-Solarzellen, optische Speicher wie CDs etc.

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Tellur ist seltener als Gold und wird in der Industrie verbraucht! Alleine durch die sich weltweit rasant entwickelnde Solartechnik wird Tellur immer stärker nachgefragt.

 

Tantal

Einsatzfelder:
Handys, Mikrokondensatoren, Medizintechnik: z.B. für Knochennägel, Implantate, Prothesen, Superlegierungen in der Flugzeug- und Turbinentechnik

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Das weltweite Vorkommen wird schätzungsweise in etwa 25 Jahren verbraucht sein. Allerdings wird Tantal immer stärker von der Industrie nachgefragt, so dass diese Prognose schon in ein paar Jahren überholt sein kann.

 

Wismut/Bismut

Einsatzfelder:
Medizintechnik, Reaktorsicherheit, als ungiftiger Bleiersatz, Röntgenkontrastmittel, hochwertige Lacke, optische Gläser

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Kaum ein anderes Element beschäftigt die Forschung so sehr wie Wismut. Keinem anderen Metall werden zurzeit so viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten vorausgesagt und diese Tatsache ist es, warum Wismut eine so glänzende Zukunftsperspektive hat.

 

Germaniumdioxid

Einsatzfelder:
Hochfrequenztechnik, Detektorentechnologie, Wafer, Infrarottechnik, Fiber-Optik, Glasfasertechnik

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Damit die zu erwartenden Bedarfsentwicklung bei Germanium in den nächsten 20 Jahren überhaupt zu decken ist, müsste sich die Weltproduktion um 687% steigern.

 

Molybdän

Einsatzfelder:
Dünnschichttransistoren, Edelstahl, Katalysatoren, Luft- und Raumfahrttechnik, Medizintechnik

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Zurzeit (2010/2011) steigt die Nachfrage deutlich um etwa 10% p.a. Die Minenproduktion wächst lediglich nur um 3,9% p.a.

 

Rhenium

Einsatzfelder:
Flugzeugtriebwerke, Turbinen, bei der Herstellung von bleifreiem Benzin mit hoher Oktanzahl und in Thermoelementen

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Das Angebot an Rhenium ist derzeit knapp. Die Nachfrage steigt und eine Substitution ist im Moment nicht möglich. Diese Aspekte versprechen eine hohe Wertsteigerung. Die Reserven sind nach heutiger Kenntnis in etwa 50 Jahren aufgebraucht (bei gleichbleibender Nachfrage wie 2010).

 

Niobium

Einsatzfelder:
Supraleiter, Raumfahrttechnik, Medizintechnik, Stahlindustrie, Superlegierungen

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Bei gleichbleibendem Verbrauch sind die bekannten Reserven in ca. 46 Jahren abgebaut. Allerdings rechnen Experten mit einer Verdreifachung der Nachfrage bis zum Jahr 2030.

 

Hafnium

Einsatzfelder:
Militärbereiche, hochwirksame Blitzlichttechnik, Reaktorsicherheit, neue Halbleitertechnik, Computerchips, Superlegierungen in der Turbinen- und Flugzeugtechnik

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Die Weltjahresproduktion wird auf 50-70 Tonnen geschätzt. Alleine durch die neue, sich rasant entwickelnde Halbleitertechnik geht man davon aus, dass die Nachfrage in den kommenden Jahren stetig steigen wird.

 

Antimon

Einsatzfelder:
In der Halbleiterindustrie, vielgenutzter Legierungsbestandteil, Medizintechnik, Pigmente, Mikrokondensatoren, Flammschutzmittel

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Das weltweite Vorkommen wird schätzungsweise in etwa 16 Jahre verbraucht sein.

 

Yttrium

Einsatzfelder:
Dauermagneten für Windkraftanlagen, Abschirmmaterial für Reaktoren, Mikrowellentechnik, Speicherchips, Lambdasonden, Flugzeugbau

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Das Seltenerdmetall wird in den kommenden Jahren nicht ausreichend gefördert werden können, um den tatsächlichen Bedarf zu decken. Der Windkraftanlagenbau boomt.

 

Neodym

Einsatzfelder:
Permanentmagneten für z.B. Elektromotoren in der Hybridtechnik, Windkraftanlagen

Statistische Reservereichweite* und Anlageperspektiven:
Das Seltenerdmetall wird in den kommenden Jahren nicht ausreichend gefördert werden können, um den tatsächlichen Bedarf, aufgrund der steigenden Nachfrage in der Hybridfahrzeugtechnologie bzw. bei Elektromotoren, zu decken.

 

 

*Rein rechnerische Angabe über die Dauer der abbaubaren Rohstoffreserven bei derzeitigem Abbautempo. Tatsächlich können die Rohstoffe auch durch Recycling, Erschließung weiterer Ressourcen u.a. länger verfügbar sein.

Quelle: Fraunhofer Institut System- und Innovationsforschung 2009